Knuchel Farben
Mutterhaus mit Entwicklung, Produktion und Vertrieb in CH-Wiedlisbach.
Eclatin
Tochterfirma, spezialisiert in hochwertige Anstrich und Beschichtungssysteme für die Industrie, den Stahl-und Wasserbau sowie in vielen Spezialgebieten.
RUBApaint
Bekannte Marke der Knuchel Farben AG für die Bautenschutz- Produkte. Dient als Zweitmarke, wo ein eigenständiger Auftritt ermöglich werden soll.

Einfache Fachausdrücke, die in der Umgangssprache mit Farben und Lacke verwendet werden

Absorbieren

Aufsaugen, verschlucken, in sich aufnehmen. Gegenteil ausscheiden.

Anorganische Pigmente

Chemisch, der unbelebten Natur angehörig

Ausblühen


Auskristallisieren von Salzen, z.B. Natriumsulfat, Calciumnitrat (Mauersalpeter), auf feuchten Mauer- und Putzflächen bei Verdunsten der Feuchtigkeit. Die Anstriche werden vom Untergrund abgelöst.

Blockfestigkeit

Klebfreiheit (Härte) des Filmes bei sämtlichen Temperaturen.

Bluten

Durchschlagen einer Farbe aus den unteren Lack- oder Anstrichschichten in die obere Schicht.

Eindicken

Anstieg der Viskosität (Konsistenz).

Elastizität


Dehnbarkeit eines Anstriches (ohne Rissbildung).

Festkörpergehalt

Ist der nichtflüchtige Anteil eines flüssigen Lackmaterials (angegeben in Prozent), der nach Trocknung als Rückstand verbleibt.

Flammpunkt

Ist die Temperatur, bei der genügend Lösungsmitteldämpfe entstehen, um eine Flamme zu unterhalten (das heisst, unterhalb des Flammpunktes erlöscht eine Flamme von selbst). Der Flammpunkt gibt somit den Feuergefährlichkeitsgrad von Flüssigkeiten an.

Glanzgrad

Der Glanz wird in Prozent angegeben (Spiegel = 100 %). Man unterscheidet den Glanz bei 85°, bei 60° und bei 20°. Der Glanz bei 20° wird auch «Sheen» genannt. Für die Angabe des Glanzgrades ist der Wert bei 60° massgeblich: Hochglanz 90-100 %, Seidenglanz 60-70% und Seidenmatt 30-40 %.

Homogen

Gleichmässig, einheitlich.

Konsistenz

Umgangssprache für Viskosität ( = Fliesseigenschaften einer Flüssigkeit; z.B. dick-, dünnflüssig).

Korrosion

Zerstörung von Metallen durch Oxidation (Umwelteinflüsse, z.B. Rostbildung bei Eisen).

Offenzeit

Gibt die Zeitspanne an, während der ein applizierter Lack noch verlaufen kann.

Organische Pigmente

Synthetische Farbstoffe auf Basis von Kohlenstoff-, Stickstoff- und Sauerstoffverbindungen.

Sikkative

Trockenstoffe (Metallsalze), die in kleinen Mengen oxidativ trocknenden Lacken zugesetzt werden, um deren Trocknung zu beschleunigen.

Thermoplastisch

Anstrichfilm reagiert auf Wärme (weicher bei höheren Temperaturen).

Thixotropie

Darunter versteht man die Eigenschaft, beim Stehen zu erstarren und sich beim Verarbeiten wieder zu verflüssigen.

Topfzeit

Gibt die Zeitdauer an, während dem ein zusammengemischter 2-Komponenternlack noch verarbeitet werden kann.

Unterrostung

Rostbildung unter dem Anstrichfilm

Viskosität

Kennzeichnet die Fliessfähigkeit einer Flüssigkeits (hochviskos = zähflüssig, niedrigviskos = dünnflüssig). Die Viskosität wird meist angegeben in mPas, Poise oder DIN-Sekunden.